Termin:       Freitag 5.März 16:00 bis Sonntag 7. März 2021 14:00
Ort:             Seminarhaus Brunnbachschule  Großraming / OÖ

Wir treffen uns für 2,5 Tage in der Abgeschiedenheit des Nationalparks zum gemeinsamen Praktizieren in Stille. Wir haben das ganze Haus für uns, werden gut verpflegt und können uns ganz auf die Übungspraxis konzentrieren.

Das Seminar findet zum Teil im Schweigen statt (jeweils vom aufstehen bis zum Mittagessen) und eignet sich für TeilnehmerInnen mit Vorerfahrung in Meditation, MBSR oder Yoga.

Wir praktizieren verschiedene Meditationstechniken, im Wechsel mit Einheiten von achtsamen Yoga und Yoga Intern.
Das Schweigen, die Übungen, die Gruppenenergie und die Natur bilden einen für die Konzentration und die Besinnung auf sich selbst förderlichen Rahmen.

Die sich einstellende Stille wird als nährender Urgrund erfahren, eine – die körperliche Ebene einschließende – Erfahrung, in der sich alle Fragen und Probleme auflösen und sich einfaches So-Sein einstellt.

Beginn Freitag 16.00, Ende Sonntag 14:00
Leitung: Otto Raich
Seminargebühr: 230,00 €
Ort: Seminarhaus Brunnbachschule Grossraming
Preis für Nächtigung und VP: insgesamt ca. 75,00 Euro je nach Zimmertyp http://www.brunnbachschule.at

Anmeldung per email otto.raich@raich-trauner.com
Anmeldung oder Rückfragen per Telefon: 0676 4040 715
Achtung begrenzte Anzahl von TeilnehmerInnen aufgrund der Gegebenheiten im Haus

 Eine Geschichte über Meditation und Stille:

Eines Tages kamen zu einem einsamen Mönch einige Menschen. Sie fragten ihn: „Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille und Meditation?“
Der Mönch war mit dem Schöpfen von Wasser aus einem tiefen Brunnen beschäftigt. Er sprach zu seinen Besuchern:  „Schaut in den Brunnen. Was seht ihr?“ Die Leute blickten in den tiefen Brunnen:
„Wir sehen nichts!“ Nach einer kurzen Weile forderte der Mönch die Leute erneut auf:
„Schaut in den Brunnen! Was seht ihr jetzt?“ Die Leute blickten wieder hinunter:
„Ja, jetzt sehen wir uns selber!“ Der Mönch sprach: „Nun, als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig. Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation: Man sieht sich selber!
Und nun wartet noch eine Weile.“ Nach einer Weile sagte der Mönch erneut: „Schaut jetzt in den Brunnen. Was seht ihr?“ Die Menschen schauten hinunter: „Nun sehen wir die Steine auf dem Grund des Brunnens.“ Da erklärte der Mönch: „Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation. Wenn man lange genug wartet, sieht man den Grund aller Dinge.“ (Autor unbekannt)